Filmpresse Meuser

DVD_Cover_Birdwatcher_3.jpg

BIRDWATCHERS

Regie: Marco Bechis | Brasilien / Italien 2008 | 108 Minuten
mit Abrísio da Silva Pedro, Alicélia Batista Cabreira, Ambrósio Vilhalva
Verleih: Pandora Film | PRESSEMATERIAL

DVD-VÖ: 29.01.2010

Ländercode: 2/PAL, Bildformat: 16:9 (Anamorph), Sprachen: Deutsch, Originalversion (Portugiesisch/ Guarani/Französisch), Untertitel: Deutsch · Ton: 5.1. DD, 2.0 DD, Laufzeit: Hauptfilm 108 Min., Bonus ca. 50 Min. Bonusmaterial: Hintergrundinformationen (Bonusfilm) von Marco Bechis, Pandora Trailershow, Verpackung: Amaray Clear Box, FSK: 12

Die weißen Großgrundbesitzer im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul führen ein komfortables Leben. Der Anbau von genveränderten Pflanzen auf ihren gewaltigen Feldern ist nicht die einzige Einnahmequelle, auch "Birdwatching"-Touren für Touristen sind im Angebot. Die für diese Touren als Foto-Attraktion engagierten Guarani- Kaiowá Indianer fristen dagegen ein klägliches Dasein in ihren Reservaten abseits der fruchtbaren Plantagen, vertrieben von dem Land, das einmal ihnen gehörte.
Es ist dieses perspektivlose Leben, das viele junge Guarani in den Selbstmord treibt. Und es ist ein solcher Selbstmord, der die Revolution eines Stammes auslöst…

Seit der Besiedelung Brasiliens durch die Europäer im 16.Jahrhundert ist der Lebensraum der ursprünglich dort lebenden Indianer-Stämme immer weiter eingeschränkt worden. Heute gibt es für die sie kaum mehr Land außerhalb der ihnen zugeteilten Reservate.

BIRDWATCHERS erzählt vom Kampf der Guarani-Kaiowá-Indianer um die Rückgewinnung Ihres angestammten Lebensraums und dem Versuch, ihre Tradition und Kultur in einer feindlichen und bedrohlichen Umgebung zu bewahren. Meisterliche Intensität und Authentizität gewinnt BIRDWATCHERS aus dem Spiel der Laien-Darsteller, die alle tatsächlich dem Stamm der Guarani-Kaiowá-Indianer angehören. Beispielhaft für das Schicksal vieler indigener Völker erzählt BIRDWATCHERS vom Verlust von Lebensraum und Lebensform und nimmt die Zuschauer mit auf eine betörende, aber auch verstörende Reise in das Herz des Regenwaldes.

Dem italienischen Regisseur gelang ein Film von hypnotischer Intensität, dessen Sog man sich nur schwer entziehen kann. Er nimmt uns mit auf eine Reise ins Herz des Regenwaldes und ins innere der Natur. Der Film lief 2008 im Wettbewerb in VENEDIG und wurde von der Presse hochgelobt.