Filmpresse Meuser

HUHN MIT PFLAUMEN

Regie: Marjane Satrapi  | Frankreich / Deutschland / Belgien 2011 | 90 Minuten
mit Mathieu Amalric, Edouard Baer, Maria de Medeiros, Golshifteh Farahani, Eric Caravaca, Chiara Mastroianni, u.a.
Verleih: Prokino | PRESSEMATERIAL
Kinostart: 5.01.2012

Der Geiger Nasser Ali Khan zählt zu den Begabtesten seiner Zunft. Seit vielen Jahren schlägt er die Menschen mit seiner sanften, wehmütigen Musik in den Bann. Niemand ahnt, dass der Künstler darin jeden Tag aufs Neue seine Liebe zu der schönen Irane feiert, um die er als junger Mann vergeblich gefreit hat. Als eines Tages sein Instrument zu Bruch geht, ist er untröstlich. Er begibt sich auf die Suche nach einem neuen, doch keiner anderen Violine kann er so herrlich tröstliche Töne entlocken wie der alten; der Zauber scheint gebrochen …

Nach dem autobiografischen Werk „Persepolis“ legen Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud mit HUHN MIT PFLAUMEN ein poetisches Märchen über die Kraft der Phantasie und das Wesen aller Kunst vor. In spielerischem Gestus – und nicht ohne Hintersinn – erzählen sie von einer großen Liebe, die keine Erfüllung findet, aber durch die Kunst lebendig bleibt und Einzug in die Herzen anderer Menschen hält. Ein Bilderreigen voll träumerischer Schönheit, in dem neben zarter Melancholie, milder Sarkasmus, hintergründiger Humor und eine burleske Phantasie zauberhafte Blüten treiben.

Im Jahr 2007 begeisterten Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud weltweit mit dem Animationsfilm „Persepolis“, der – basierend auf den autobiografischen Comics von Satrapi – die Geschichte einer heranwachsenden Iranerin vor dem Hintergrund der Islamischen Revolution von 1979 erzählte. Der Film setzte neue Maßstäbe auf dem Gebiet des Animationsfilms für Erwachsene, gewann den „Preis der Jury“ bei den 60. Internationalen Filmfestspielen von Cannes und wurde nicht nur als „Bester Animationsfilm“ für den Oscar und die Golden Globes, sondern auch als „Bester Film“ für den Europäischen Filmpreis nominiert. In Frankreich gewann „Persepolis“ 2008 gleich zwei Césars, in den Kategorien „Bestes Erstlingswerk“ und „Bestes daptiertes Drehbuch“.
Vier Jahre später legen Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud nun ihr neues Werk vor: HUHN MIT PFLAUMEN, eine Live-Action-Verfilmung von Satrapis gleichnamiger Graphic Novel über den Ausnahmemusiker Nasser Ali Khan und seine unglückliche Liebe zu der schönen Kaufmannstochter Irane. Ein grandios-verspieltes orientalisches Märchen voller Humor und Poesie, das den zweiten Teil von Satrapis
geplanter Trilogie über das Leben ihrer Familie im Teheran des zwanzigsten Jahrhunderts bildet. HUHN MIT PFLAUMEN lief im Wettbewerb der 68. Internationalen Filmfestspiele von Venedig und wurde dort bei seiner Premiere mit Standing Ovations und minutenlangem Applaus gefeiert.